Lagerhaus Süd-Ost

Berlin 1980 - 1984

Pfuelstraße

Die Wissinger Höfe waren einst der größte Saat- und Getreidespeicher Europas. Der Großhandelskaufmann Julius Wissinger ließ diesen Speicher bis 1908 als Lagerhaus Süd-Ost errichten. 1980 war das Lagerhaus ein weitgehend ungenutztes ehemaliges Getreidelagerhaus direkt an der Spree gelegen. Angeboten wurden Flächen aller Formate, für deren Abgrenzung der neue Mieter selber sorgen mussten. Es gab zudem weder Strom, Abwasser oder Frischwasser in den Etagen. Für die entsprechenden Anschlüsse und Versorgungsleitungen musste ebenfalls der Mieter sorgen. Kurzum: freie Flächen ohne Grenzen und Versorgung ideal für grenzenlos Kreativität. Im Sommer 1980 sind wir mit unserem Künstleratelier in das alte Lagerhaus Süd-Ost im damaligen Berliner Bezirk SO36 eingezogen. Zwischen 1980 und 1984 haben wir die Bewohner und Künstler fotografisch begleitet und inszeniert. Das legendäre „Zeitmagazin“ und das Magazin „Scala“ haben Bilder aus dem Projekt unter dem Titel „Tollhaus“ im April 1986 veröffentlicht.

das Lagerhaus
die Bewohner*innen
die Künstler*innen
Tollhaus, Zeitmagazin, 1986
Nette Leute in Kreuzberg, Scala, 1986